FEUERWEHR BEBRA – NORD

Asmushausen schwarz
Rautenhausen schwarz
Braunhausen schwarz

Etwa 5 km nordöstlich der Kernstadt ist der Stadtteil Asmushausen direkt an der Bundesstraße 27 gelegen. Für etwa 450 Einwohner stellt die Feuerwehr Asmushausen den Brandschutz im Ort sicher.

Als Teilwehr der Stadt Bebra trägt die Abteilung den Namen Bebra – Asmushausen. Wir schauen längst über den „Kirchturm“ hinaus und sehen uns als Teil des großen Ganzen.

 

An der Bundesstraße 27 neben dem Stadtteil Asmushausen liegt Rautenhausen im Richelsdorfer Gebirge. Etwa 150 Einwohner stehen unter dem Schutz der Feuerwehr Rautenhausen.

 

Nordöstlich der Kernstadt im Bebratal, einem Teil des Richelsdorfer Gebirges, ist der kleine Stadtteil Braunhausen gelegen. Die Braunhäuser Feuerwehr stellt den Brandschutz für etwa 200 Einwohner im Ort sicher.

Einsatzabteilung

Der Schutzbereich Bebra – Nord definiert sich aktuell noch aus den Standorten Asmushausen, Rautenhausen und Braunhausen.

Eine organisatorische Zusammenlegung der drei Standorte ist jedoch bereits erfolgt. Die Schutzbereiche der bisherigen Standorte sind weitgehend deckungsgleich. Sie umfassen die Ortsteile Asmushausen, Rautenhausen und Braunhausen sowie einen Abschnitt der Bundesstraße 27 von Abfahrt B27 Bebra Nord bis zur Gemeindegrenze Einfahrt Bahnhof Cornberger Tunnel. Die Bahnstrecke verläuft vom Bahnhof Cornberg mit einem Tunnel in der Gemarkung Rautenhausen. Hier ist 2024 eine Tunnelbaustelle in Planung. Die Bahnstrecke verläut quer durch den Schutzbereich bis zum Reitplatz Braunhausen.

Im Schutzbereich Bebra – Nord befinden sich neben landwirtschaftlichen Betrieben ein Kalksteinbruch, ein Schwimmbad, Lager und Logistikhallen, Gas / Wasserberiebe, Verarbeitungs- / Lager und Versandbetriebe für Tee und Kräuter in Kartongebinden.

Die bauliche Struktur in den Ortsteilen Asmushausen, Rautenhausen und Braunhausen ist neben den alten Ortskernen (Fachwerkhäuser) im Wesentlichen durch Wohnbebauung in offener Bauweise geprägt.

 

Ein gemeinsamer Standort sowie ein gemeinsames Fahrzeugkonzept ist bereits im aktuellen BuEP eingearbeitet und soll mittelfristig umgesetzt werden.

Das Schwimmbad in Asmushausen bietet auch Besonderheiten für den Brandschutz. Es verfügt über eine Löschwasserentnahmemöglichkeit für eine Feuerwehrpumpe. Das Becken hält während der Badesaison rund 340 m³ Wasser bereit, außerhalb immer noch 130m³ bis 170m³. Auf unserem Sportplatz haben wir Zugang zur Flutlichtanlage, um z.B. bei Nachtlandungen eines Rettungshubschraubers einen sicheren Landeplatz zentral im Ort zu schaffen.

Bei den Übungsdiensten werden je nach Jahreszeiten die breiten Spektren des Feuerwehrwesens nach den Möglichkeiten der Wehr in Theorie und Praxis aus- und fortgebildet. Zu gemeinsamen Übungen werden verschiedene  Gastdozenten eingeladen, wie z.B. Notfallmanager DB, Kripo, Rettungsdienst usw.
Durch stetige Besuche von Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene bilden sich die Kameraden/innen in ihrer Freizeit fort und erweitern so ihr können für die Hilfe am Nächsten.

Die Feuerwehr verfügt neben einem TSF-W, zwei TSF und einen MTW über einen Anhänger, der im Bedarfsfall zusätzliches Material wie Bindemittel, Schläuche etc. an die Einsatzstelle mitbringen oder nachführen kann.

Geübt wird wöchentlich montags ab 19:30 Uhr.
Jeder, der Interesse hat, einer humorvollen und trotzdem stets des Ernstes  und der Notwendigkeit ihres „Auftrages“ bewussten Truppe aktiv oder passiv beizutreten, ist herzlich eingeladen, an einem Übungsabend reinzuschnuppern. Als Ansprechpartner stehen neben der Wehrführung auch alle anderen Kameradinnen und Kameraden zur Verfügung.

Florian Pflug

Wehrführer

Florian Rimbach

stv. Wehrführer

Roland Mohr

stv. Wehrführer

Feuerwehrverein

Vorsitzender

stv. Vorsitzender

Jugend

 

Um auch in Zeiten geringer Mitgliederzahlen ein hohes Maß an Abwechselung und vielseitige Ausbildungsmöglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen zu schaffen, haben sich die Jugend- und Kinderfeuerwehren aus Asmus-, Gilfers-, Ims- und Rautenhausen für die Ausbildung und auch für andere Aktivitäten zusammengeschlossen, denn gemeinsam ist man stark und es macht einfach mehr Spaß. Das „Gebilde“ nennt sich „Jugendfeuerwehr ..…hausen“. Den Namen haben die Kinder und Jugendlichen selbst gegeben.

Dass die Gründung einer Jugendfeuerwehr die richtige Entscheidung war sieht man daran, dass das Feuerwehrleben von 50% der aktuell aktiven Kräfte in der Jugendfeuerwehr begonnen hat.

Mitmachen können übrigens alle Kinder und Jugendliche zwischen sechs und siebzehn Jahren.

Die Übungen finden alle zwei Wochen dienstags ab 18:00 Uhr im Wechsel in den teilnehmenden „…..hausen“ statt.

Michael Gleim

Jugendwart

Sarah Rimbach

Jugendwartin

Marc Blackert

stv. Jugendwart